Projekt SynX

Tolle Übung

 


 

Mein Leben mit Orangenhaut

Bei der Cellulite handelt es sich um eine Veränderung des Bindegewebes durch die Einlagerung von Fettmolekülen in den Zellen. Die Haut der Frau ist besonders weich, weshalb die Zellen dann von außen sichtbar werden und Dellen entstehen. Diese Dellen erinnern stark an die Oberfläche von Orangen, woher auch der Name Orangenhaut kommt. Wegen der besonderen Hautstruktur, tritt Cellulite fast ausschließlich bei Frauen auf. Mit fortgeschrittenem Alter sind über 80 % der Frauen mal mehr und mal weniger stark betroffen. Obwohl es sich bei der Cellulite nicht um eine Krankheit handelt und daher weder schädigend noch ansteckend wirkt, stellt sie für viele Frauen ein erhebliches Problem dar. Denn für viele sind die Dellen, die meist an den Oberschenkeln und am Po auftauchen, ein erheblicher Schönheitsmakel.

Das ist auch der Grund, weshalb fieberhaft nach dem richtigen Mittel gesucht wird, die Orangenhaut wieder los zu werden und das Bindegewebe zu straffen. Oft hört man von zahllosen Wundercremes, die ein halbes Vermögen kosten, oder teuren Fettabsaugungen, die Hilfe versprechen. Aber auch ein einfaches Mittel, wie eine kalte Dusche hilft gegen Cellulite. Oder einfach indem man jeden Tag einen Apfel isst, soll man die Fettpölsterchen loswerden können. Diese ganzen Mittel sollen Erfolg auf dem Weg zu der perfekten Strandfigur versprechen. Aber meist ist es leider so, dass die Hoffnung von der Realität und dem ausbleibendem Erfolg zerschlagen wird.

Ich möchte euch nun von meiner eigenen Geschichte erzählen, denn ich kann das Leid der Betroffenen gut nachempfinden, da ich selbst jahrelang stark unter meiner Cellulite gelitten habe.

Zuerst zu mir: Ich heiße Petra, habe dieses Projekt SynX in's Leben gerufen und bin 36 Jahre alt. Meine Schwester Heike, die mit dem gleichen Problem zu kämpfen hatte, ist zwei Jahre jünger als ich. Wir beide waren schon als Kinder etwas pummeliger, nicht übermäßig dick, aber auch nicht besonders schlank. Das hat uns die ganzen Jahre über nicht gestört, aber als wir ungefähr Mitte zwanzig waren, haben wir das Resultat für unsere Unachtsamkeit bekommen. Als erstes habe ich in einem Sommer gemerkt, dass die Haut an meinen Oberschenkeln leicht dellig wurde.


 

Yoga Übung


 

Anfangs hat es, mich noch nicht so gestört, aber als es immer mehr wurde, wollte ich diese Orangenhaut doch wieder loswerden. Als das ganze bei Heike ebenfalls anfing, versuchten wir gemeinsam, die fiesen Fettpolster loszuwerden, da wir uns zunehmend unattraktiv fühlten und uns am Strand oder in der Sauna einfach schämten. Meine Mutter, die immer eine sehr sportliche Figur hatte und nie wirklich mit Cellulite zu kämpfen hat, empfahl uns eine Creme, die ihre Haut über die Jahre angeblich straff hielt. "Hier das ist ein wahres Wundermittel, das hilft gegen Cellulite, garantiert." Ja sie hatte leicht reden, aber natürlichen probierten meine Schwester und ich die Creme aus.

Obwohl wir auf Erfolg hofften, blieb dieser leider aus. Auch andere Kosmetika brachten nicht das gewünschte Ergebnis, was ziemlich an unserem Selbstbewusstsein zerrte. Wir beide waren zur damaligen Zeit Single und wünschten uns natürlich endlich einen festen Partner. Doch mit dem fehlenden Selbstbewusstsein, wollte das mit den Männern einfach nicht klappen. Für uns war klar, dass wir die Cellulite endlich loswerden mussten. Nur wie? Was hilft wirklich gegen Cellulite? Mit dieser Frage standen wir nun da und wussten nicht mehr weiter.

 

Wir waren ganz schön ratlos.

Natürlich kannten wir die ganzen Hausmittel. Eine kalte Dusche hilft gegen Cellulite. Oder Rauchen hilft gegen Cellulite. Aber nichts davon schien zu funktionieren, im Gegenteil wurde unser Problem damit nur noch schlimmer. Eines Tages lernte ich aber Mia kennen, die inzwischen zu einer guten Freundin geworden ist. Mia ist Fitnesstrainerin und hatte es damals auch geschafft ihr Problem mit Cellulite in den Griff zu bekommen und sie konnte schon erfolgreich mehreren Frauen dabei helfen, die unschönen Dellen loszuwerden. Sie gab mir und Heike wertvolle Tipps und beriet uns im Umgang mit der Cellulite. Dabei machte sie uns klar, dass das ein völlig natürliches Problem sei und viele Frauen betroffen wären, weshalb wir uns nicht schämen bräuchten.

Wenn wir unsere Orangenhaut aber loswerden wollten, dann müssten wir diszipliniert an unseren Körpern arbeiten. Uns wurde klar, keine unnötigen Operationen, oder überteuerte Wundermittel könnten uns helfen. Nur Sport in Verbindung mit einer gesunden Ernährung hilft gegen Cellulite. So begann der Kampf von mir und Heike für unseren Körper. Vier Mal die Woche laufen und zwei Mal in der Woche leichtes Krafttraining. Immer nach der Arbeit.

Das war damals und ist auch heute noch ein toller Ausgleich und baut den Stress ab, was ebenfalls hilft, die Cellulite loszuwerden. Dazu haben wir unsere Ernährung geändert. Tiefkühlpizza und Schokojoghurt kamen nur noch sehr selten auf den Tisch. Dafür allerdings mehr Obst, Getreideprodukte, Fisch und Hähnchenfleisch. Wir haben natürlich versucht das Ganze nicht zu übertreiben. Mia hatte uns gewarnt, zu schnell zu viele Kilos zu verlieren, da sich das Problem so nur noch verschlimmern würde.


 

ich fuehle mich toll


 

Eine tolle Übung für einen schönen Po kannst Du auch auf YouTube finden.

So kam es, dass Monat für Monat um die zwei bis drei Kilo purzelten. Nach jahrelanger Suche hatten wir also herausgefunden, was wirklich hilft und mit diesem Mittel fühlten wir uns auch gut, da wir es auf natürlichem Wege schafften und etwas für unsere Gesundheit taten. Dem Sport und der gesunden Ernährung sind wir bis heute treu geblieben und ich kann es euch nur empfehlen auch zu probieren. Unser Selbstbewusstsein hat durch den Sport und die Erfolge einen enormen Spruch gemacht. Zwar sind an meinem Oberschenkel immer noch ganz kleine Dellen zu sehen, aber die sind wirklich minimal. Und sie stören mich auch nicht, da ich jetzt weiß, dass Cellulite viele Frauen betrifft.

Mein Selbstbewusstsein ist dadurch stark geworden. Ich bin inzwischen wirklich zufrieden mit meiner Figur und ich als auch meine Schwester konnten einen Partner finden, mit dem wir glücklich sind. Ihr merkt, dass ich auch einen langen Leidensweg hinter mir habe und daher viele Betroffene verstehen kann. Ich kann euch nur den Tipp geben, euch nicht aufzugeben und an eurem Körper zu arbeiten. Vergesst die ganze chemischen Mittel und Operationen. Mit Sport kommt man viel besser an das Ziel und man stärkt sein Selbstbewusstsein, weil man weiß, dass man es aus eigener Kraft geschafft hat. Orangenhaut betrifft viele Frauen, ihr braucht euch also nicht zu schämen, ihr seid nicht alleine.